• Zielgruppen
  • Suche
 

Buchreihe: Bildung in der Weltgesellschaft

Seit 2009 veröffentlicht die Arbeitsstelle diversitAS in der hauseigenen Buchreihe 'Bildung in der Weltgesellschaft' beim Verlag Brandes & Apsel Werke zu den Fokusthemen Diversität, Migration und Bildung. Die Publikationen sind hier chronologisch aufgeführt.

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 9 - Fluchtmigration, Gesellschaftliche Teilhabe und Bildung. Handlungsfelder und Erfahrungen (Isabel Sievers/ Florian Grawan) (Hrsg.)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel ISBN 9783955582029

Die jüngsten Migrations- und Fluchtbewegungen stellen Deutschland vor neue Herausforderungen. Flucht- und Zwangsmigration sind wachsende Forschungsfelder, in denen auch Bildungsprozesse im Fokus stehen. Wie kann die Inklusion von Geflüchteten unterstützt werden? Wie sind ihre Bildungschancen und Bildungserfahrungen in unserem Land?

Der Band vereinigt Beiträge im Kontext von Fluchtmigration, gesellschaftlicher Teilhabe und Bildung. Er bietet unterschiedlicher disziplinärer Perspektiven und Zugänge. In den Beiträgen vertiefen die Autorinnen und Autoren spezifische Themen und berichten von konkreten Projekten und Erfahrungen im Handlungsfeld der Geflüchteten‑­arbeit. Dabei kommen unterschiedlich­ste Akteure, wie Migrantenselbstorganisationen oder ehrenamtlich Tätige aus der Bildungsarbeit, selbst zu Wort.

Es werden unterschiedliche Herausforderungen und Erfahrungen sichtbar. So werden nicht nur die Geflüchteten selbst in Bildungsprozessen fokussiert, sondern auch die veränderten Herausforderungen und Chancen, die sich durch Geflüchtete für einzelne Bildungsinstitutionen ergeben. Der Band will durch einen Einblick in das Forschungsfeld zur gesellschaftlichen Teilhabe von Geflüchteten beitragen.

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 8 - Vielheit und Einheit im neuen Deutschland. Leerstellen in Migrationsforschung und Erinnerungspolitik (Schrader, Irmhild/Joskowski, Anna/Diaby, Karamba/Griese M., Hartmut) (Hrsg.)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783955581602

Bericht zur Buchpräsentation

Ostdeutsche, Westdeutsche, Eingewanderte, Alteingesessene – das vereinte Deutschland hat viele Geschichten. Aber nicht alle werden erzählt. Migrationsforschung und den gesellschaftspolitischen Erinnerungsdiskurs zu verbinden und auf Leerstellen zu untersuchen – davon handelt dieses Buch. Es ist der bisher vernachlässigte Versuch, die Sichtweisen von Eingewanderten aus Ost und West, die kaum Eingang in Gedenkfeierlichkeiten, Geschichtsbücher und kollektives Gedächtnis gefunden haben, in ein neues, inklusives Narrativ des »Deutschseins« einzubinden. 
Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen diskutieren Fragen von Teilhabe und Ausschluss, von Identität und gesellschaftlichem Zusammenhalt: interdisziplinär, politisch und praktisch. 
Es geht darum, »Erinnerungskultur« in »Erinnerungspolitik« zu überführen und zu einem Feld der Auseinandersetzung um Partizipation(-smöglichkeiten) marginalisierter Gruppen zu machen. 

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 7 - Bildungsaspiration im Migrationsdiskurs. Eine generationsübergreifende Darstellung am Beispiel iranischstämmiger Familien (Hoodgarzadeh, Mahzad)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783955581565

Kinder mit eigenem oder familiären Migrationshintergrund werden schnell als leistungsschwache Schüler abgestempelt. Jedoch zeigen Schüler, deren Eltern aus Vietnam oder dem Iran kommen, das Gegenteil. Sie zeichnen sich durch ihre überdurchschnittlichen schulischen Leistungen aus.
Hoodgarzadeh greift eine der bildungsaffinen Migrantengruppen in Deutschland – iranischstämmige Familien – heraus und belegt innerfamiliäre Tradierungsprozesse. Es werden Entstehungszusammenhänge und -hintergründe des Bildungsverhaltens von Familien aus dem Iran dargestellt, die über migrationsspezifische Kapitale verfügen, die ausschließlich ihnen zugeschrieben werden können.
Darüber hinaus wird eine neue Sichtweise auf Bildungserfolg und -aspiration im Themengeflecht von Migration, Sprache und Bildung vorgestellt, die auch die individuelle Situation betrachtet.

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 6 - Diversity Education. Zugänge - Perspektiven - Beispiele (Hauenschild, Katrin/Robak, Steffi/Sievers, Isabel) (Hrsg.)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783955580131

Gesellschaftliche Vielfalt (von Herkunft, Religion, Kultur, Sprache, individuellen Voraussetzungen etc.) stellt die Bildungswissenschaften vor die Herausforderung, theoretische, empirische und konzeptionelle Antworten darauf zu geben, wie Diversität in verschiedenen Bildungskontexten hergestellt wird, welche Ausformungen Diversität annehmen kann und welche Konsequenzen dies für das Bildungssystem und die Gestaltung seiner Bildungsorganisationen hat.
Der vorliegende Band leistet eine erste Systematisierung, indem verschiedene bildungswissenschaftliche Disziplinen und Fachdidaktiken »Diversity Education« in ihren jeweils spezifischen Zugängen entfalten. Es öffnet sich der Blick für notwendige empirische Forschungen, weiterführende theoretische Konzeptualisierungen und organisationale Gestaltungsanforderungen. Institutionelle Innensichten aus Schule sowie Erwachsenen- und Weiterbildung verdeutlichen exemplarisch, wie Diversität in der Bildungspraxis begleitet wird.

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 5 - Der Umgang mit kultureller und sprachlicher Vielfalt an Schulen. Ein Vergleich zwischen Kanada, Schweden und Deutschland (Löser M., Jessica)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783860996867

Der Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund ist mittlerweile an deutschen Schulen so groß geworden, dass ein besserer Umgang mit dieser sprachlichen und kulturellen Vielfalt nicht länger nur im Interesse der einzelnen Schüler ist, sondern gesamtgesellschaftliche Relevanz, z. B. in Bezug auf volkswirtschaftliche und arbeitsmarktpolitische Konsequenzen, gewonnen hat. 
Trotz bildungspolitischer Programme fällt es Deutschland schwer, der sprachlich und kulturell vielfältigen Schülerschaft gerecht zu werden. Überdurchschnittlich viele Schüler mit Migrationshintergrund erreichen nur einen Haupt- oder Förderschulabschluss oder auch überhaupt keinen. Es lohnt sich deswegen, die Maßnahmen zu untersuchen, durch die es Schweden und Kanada weit besser gelingt, diesen Kindern eine erfolgreiche Schulkarriere zu ermöglichen: Nicht nur zielgenauere Förderung, sondern auch eine bessere Zusammenarbeit mit den Eltern ist wichtig.

 

 

Bildung in der Weltgesellschaft 4 - Zukunft der transkulturellen Bildung - Zukunft der Migration (Datta, Asit) (Hrsg.)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783860996850

Das Buch ist ein Zeugnis der Arbeit der AG Interpäd (Arbeitsgruppe Interkulturelle Pädagogik) an der Leibniz Universität Hannover im letzten Vierteljahrhundert Interpäd ist eine der ersten interdisziplinären universitären Einrichtungen, die sich mit Problemen der Entwicklungsländer, der Migration und Nachhaltigkeit beschäftigen. 
Behandelt werden Themen der Globalisierung, der internationalen Finanzkrise, Migration, nachhaltigen Entwicklung, des Bevölkerungswachstums und der Rolle von Religion in gesellschaftlichen Transformationsprozessen bis hin zum Globalen, Interkulturellen/Transkulturellen Lernen und zur mehrsprachigen Erziehung der Kinder.

Bildung in der Weltgesellschaft 3 - Bildungserfolgreiche Transmigranten. Eine Studie über deutsch-türkische Migrationsbiographien (Sievers, Isabel/Griese M., Hartmut/Schulte, Rainer)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783860996423

Die durch diese Transmigration neu entstehenden Lebens- und Identitätsformen und die durch die doppelte oder mehrfache Migrationserfahrung erworbenen zusätzlichen Fähigkeiten sind bisher wenig erforscht, werden aber im Kontext von Globalisierungsprozessen als Beispiele für mobiles Leben in verschiedenen Heimaten immer wichtiger.
Im Kontext von Globalisierungsprozessen sind diese Transmigranten mit ihren durch die doppelte oder mehrfache Migrationserfahrung erworbenen Kompetenzen ein Beispiel für mobiles Leben in verschiedenen Heimaten.

Bildung in der Weltgesellschaft 2 - Individuelle Wahrnehmung, nationale Denkmuster. Einstellungen deutscher und französischer Lehrkräfte zu Heterogenität im Unterricht (Sievers, Isabel)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783860993569

Welche Hürden genau sind es, an denen Schüler scheitern, die mit anderen Erstsprachen in die Schule kommen? Neben oft genannten Problemen wie fehlenden Kenntnissen der Landessprache und Bildungsferne der Familien geraten die nationalen Bildungssysteme ins Blickfeld.
Denn die Schulleistungen von Kindern mit Migrationshintergrund können durch ethnisch gefärbte Negativerwartungen von Lehrkräften ungünstig beeinflusst werden. Die Haltung zu soziokultureller Vielfalt wird jedoch nicht nur durch individuelle Einstellungen, sondern entscheidend von den nationalen Rahmenbedingungen geprägt.
Auf der Basis von Interviews mit Lehrkräften und Bildungsexperten aus Deutschland und Frankreich untersucht die Autorin, welche pädagogischen Handlungsdispositionen und Einstellungen sich bei Lehrkräften aus beiden Ländern feststellen lassen und wie diese von den jeweiligen Integrationsphilosophien und der Bildungspolitik beeinflusst werden.

Bildung in der Weltgesellschaft 1 - Ethnische Vielfalt und Mehrsprachigkeit an Schulen- Beispiele aus verschiedenen nationalen Kontexten (Dirim. Inci/Hauenschild, Katrin/Lütje-Klose, Birgit/Löser M., Jessica/Sievers, Isabel) (Hrsg.)

Publikation beim Verlag Brandes & Apsel, ISBN 9783860993491

Allerdings fällt auf, dass es verschiedenen Staaten unterschiedlich gut gelingt, Bildungsgerechtigkeit herzustellen. Inwiefern (mehrsprachige) Kinder mit Migrationshintergrund schulisch benachteiligt sind oder ihre Ressourcen produktiv genutzt werden, hängt im Wesentlichen von bildungs- und integrationspolitischen Voraussetzungen und Aktivitäten in den spezifischen nationalen Kontexten ab.
Die in diesem Band aufgeführten Beispiele aus Staaten Europas, Amerikas und Afrikas geben Einblicke in Chancen und Grenzen der Handhabung von ethnischer und sprachlicher Vielfalt an Schulen, so dass die Erfahrungen anderer Länder genutzt werden können. Die Beiträge zeigen unterschiedliche Perspektiven für den Ausgleich sozialer und sprachlicher Benachteiligung auf, ohne Probleme und Schwierigkeiten vorzuenthalten, und bieten Anregungen für Innovationen im Umgang mit Multikulturalität und Mehrsprachigkeit an deutschen Schulen.